Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einige Impressionen vom Bau der Biogasanlage in Bure

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 6. August 2012 in Bure JU beginnen wir mit dem Bau. Die Anlage verfügt über einen Fermenter von 4'000 m3 und über ein ebenso grosses Endlager.
Die Beton Fundamente und ein Teil der Halle wurde davor gefertigt.

Für die Annahme des Flüssiggärgutes wurde eine Vorgrube im Boden versenkt, für festes Gärgut wird ein Feststoffeintrag mit 45m3 eingerichtet. Dieser befindet sich in der Substrat-Annahme Halle.

Nach dem Prozess wurde eine Separation mit Vorlagebälter eingerichtet.

 

Bevor mit der Montage begonnen werden kann müssen die Bodenplatten betoniert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu beginn wird der oberste Ring am Boden auf gestellt. Sämtliche Armaturen werden bereits am Boden montiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Dach wird ebenfalls bereits am Boden verbaut.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Behälter innen bei der Fertigung.  



  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sobald der erste Ring beendet ist, wird dieser mit Hilfe von Stützen hoch gedrückt um darunter den zweiten Ring zu bauen.

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite Ring ist fertig.
Nun konnte ebenfalls bereits das Dach aufgeblasen werden.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der dritte Ring ist fertig!    

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die fünf Ringe sind fertig! Somit hat der Behälter seine Grösse erreicht. 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem alle Komponenten fertig verbaut sind, wird dieser isoliert und verschalt. 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Fermenter werden innen Heizungsrohre, Langachs- rührwerke und Tauchmotor- rührwerke eingebaut.
Auch wird die Dichtkehle am Boden gefertigt und alles nachkontrolliert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Behälter ist fertig. Nun können die Grabarbeiten erledigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Versorgungs- schacht wird fertig installiert. Das grosse Edelstahl-Rohr bringt das Gas zum BHKW, das graue PVC-Rohr fördert die flüssige Gülle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeder Behälter wird mit dem Pumpenblock verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Pumpenblock wird sorgfältig gebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sämtliche Aktoren und Sensoren werden mit dem Steuerungs-PC verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem 8. Februar 2013 wird in Bure JU Biogasstrom produziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durchfluss-Messgerät
Damit die geförderten Mengen immer konstant bleiben, werden sämtliche Pump- Bewegungen über dieses Durchfluss- Messgerät geführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pumpenblock
Über diesen Pumpenblock kann stets automatisch oder manuell Gülle von jeder angeschlos- senen Grube umgelagert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Substrathalle mit Feststoff- eintrag
Der Feststoff- eintrag erlaubt ein homogenes einbringen von Feststoffen ohne hohen Rühraufwand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Separation
Die Separation erlaubt eine stetige Separation regelmässig und zu jeder Tageszeit. Diese wird ebenfalls von der Anlagen- steuerung vollautomatisch betrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind in Bure JU stets für einen Besuch willkommen.
Melden Sie sich bei BiogasTec AG oder beim Betreiber vorzeitig an.
Auch Gruppenbesuche sind möglich.